Das Z.A.K.K. ist tot – Es lebe das Z.A.K.K.!

Am heutigen Tag wurden endgültig alle verbliebenen Gegenstände aus den Räumen des Z.A.K.K. entfernt und die Räumlichkeiten in Anwesenheit der/des Gerichtsvollzieher_In an dessen Besitzer Dr. Werner von Glasenapp übergeben.

Somit steht einer weiteren Edel-Unterwäsche Boutique, oder ähnlichem Quatsch, im Unteren Sand nichts mehr im Wege. Doch eine Niederlage einstecken zu müssen bedeutet nicht, den Kampf verloren zu haben!

Es wird weiterhin Menschen in Passau geben, die mit ihrer politische Kritik und Lebensweise das Stadtbild prägen werden. Dass dies ohne festen, überdachten Treffpunkt in Innenstadtnähe nun unangenehmer ausfallen könnte, als es Ruhephanatiker_Innen in ihren hübsch sanierten Luxuswohnungen lieb sein dürfte, wird der weiterhin bestehenden Forderung nach einem Treffpunkt ohne Hierarchie und Konsumzwang nur noch  mehr Nachdruck verleihen.

Solidarität mit den von Gentrifizierung Betroffenen Z.A.K.K.istas! Kein Tag ohne Freiraum!

Pressemitteilung zur Schließung auf der Z.A.K.K. Homepage.

Pressespiegel zur Demo vom 4. Mai 2013 des Bündnisses für Ordnung und Sicherheit in Passau:
am-sonntag.de (doof)                                          – Indymedia
BürgerBlick (ganz nett)                                       – Linksunten.Indymedia

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.